• Hyperhidrosis axillaris (übermäßiges Schwitzen)

  • Plötzliche Schweißausbrüche in Belastungssituationen, oder auch ohne ersichtlichen Grund erzeugen nasse und dunkle Flecken auf der Kleidung. Durch Bakterien kommt es zu einer unangenehmen Geruchsbildung. Zusätzlich verfärbt sich ihre Kleidung in Verbindung mit Deodoranten unter den Achseln gelb und wird mit der Zeit unbrauchbar.

    Als Betroffener kann hierdurch Unsicherheit, soziale Einschränkungen und ein enormer Leidensdruck entstehen. Auch Entzündungen in der Achselregion können begünstigt werden. Bestimmte Farben der Kleidung werden gemieden, man versucht dunkle, meist schwarze Kleidung zu tragen, wo die Flecken nicht auffallen.

    Mit der Injektion eines bekannten Neuromodulators, der auch für die Faltentherapie eingesetzt wird, in die Achselregion injiziert kommt es zu einer Blockade der Schweißdrüsen. Die übermäßige Schweißproduktion stellt sich ein bzw. reduziert sich drastisch. Die Wirkung hält 6-8 Monate an.

    Bei akuten Infektionen darf keine Unterspritzung erfolgen. Auch eine Schwangerschaft ist kontraindiziert für eine Behandlung

Wir nutzen Cookies auf unserer Webseite

Bitte bestätigen Sie, ob Sie unsere Tracking-Cookies (Google Analytics) akzeptieren. Sie können auch das Tracking ablehnen, so dass Sie unsere Website weiterhin besuchen können, ohne dass Daten an Dritte weitergegeben werden.